Chamisso Ruhr
Marica Bodrožić

Kranichsteiner Literaturpreis für Marica Bodrožić

Die Schriftstellerin Marica Bodrožić wird in diesem Jahr mit dem Kranichsteiner Literaturpreis des Deutschen Literaturfonds geehrt.

 

Die 1973 im damaligen Jugoslawien geborene Autorin, die in Berlin lebt, werde für ihr Werk ausgezeichnet, in dessen Hintergrund stets der jugoslawische Bürgerkrieg präsent sei, teilte der Deutsche Literaturfonds am Mittwoch in Darmstadt mit. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 22. November in Darmstadt vergeben. Die Laudatio hält Burkhard Müller («Süddeutsche Zeitung»).

In der Begründung der Jury, die vor allem Bodrožić Roman «Das Gedächtnis der Libellen» hervorhebt, heißt es: «Das Werk von Marica Bodrožić erzählt von der Freundschaft unter phantasievollen Frauen und der Liebe zu unzuverlässigen Männern und zeichnet sich aus durch seine eigenwillige Bildlichkeit, poetische Kraft und emotionale Intensität.» Von der traumatischen Erfahrung des Bürgerkriegs erzähle Bodrožić, ohne dem Moralisieren oder einem «Realismus des Gräßlichen» zu verfallen. Der Schmerz erscheine verwandelt «in ein gesteigertes Gefühl der heimatlos gewordenen Kosmopoliten für die Schönheit und Verletzlichkeit der Welt, als deren Sinnbild sie in wechselnden Städten die Schwalben vor dem Fenster begrüßt».

Die Auszeichnung wird vom Deutschen Literaturfonds vergeben und ist nach einem Stadtteil von Darmstadt benannt. Eine Jury wählt die Preisträger aus dem Kreis der Stipendiaten des Deutschen Literaturfonds aus. 2012 ging die Auszeichnung an den 1957 geborenen und in Hamburg lebenden Schriftsteller Frank Schulz.

Quelle: Kranichsteiner Literaturpreis für Marica Bodrožić | WAZ.de